Pressemitteilung vom 5. Oktober 2010

Das Ende von Klischees und die schonungslose Wahrheit über Paris

Paris, die Stadt der Liebe? Dauerhupkonzert auf den Champs-Élysées? Über keine andere Stadt wurde soviel geschrieben, wie über Paris und dabei wurde an Klischees nicht gespart. Doch was steckt hinter den schicken Häuserfassaden und Touristenattraktionen?

Alexander Guzewicz lebt seit mehreren Jahren in dieser quirligen Metropole. Er erzählt in seinem neuen Buch ›Von der Kunst Pariserinnen zu küssen‹ von seinen Eindrücken und Erfahrungen und zeigt dabei die Unterschiede zwischen Deutschen und Franzosen auf humorvolle und zum Teil auch selbstironische Weise. Denn Unterschiede gibt es mehr, als man vielleicht denkt.

Die schonungslose Wahrheit über eine Stadt, die wohl die meisten Menschen nur aus der Perspektive eines Touristen kennengelernt haben im ersten Band der neuen edition STADT|bild. Dazu gibt es viele praktische Tipps für die nächste Städtereise. Alleine deshalb sollte das Buch in keinem Bücherschrank fehlen.

Über den Autor:

Alexander Guzewicz ist in der Nähe von Heidelberg aufgewachsen und hat dort eine juristische Ausbildung beim Land Baden-Württemberg absolviert. Er hat schon sehr früh, im Alter von fünfzehn Jahren, mit dem Schreiben begonnen.

Alexander Guzewicz
Von der Kunst Pariserinnen zu küssen
128 Seiten, broschiert, EUR 7,95 [D]
Oktober 2010 erschienen im eure-l verlag
ISBN 978-3-939984-06-1

Download der Pressemitteilung (pdf)


Aktuelles vom eure-l verlag als RSS-Feed abonnieren


eure-l verlag Frankfurt am Main | Paris - eure-l.com - info@eure-l.com

drucken